Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neurophysiotherapie

 

Die Neurophysiotherapie, im Sinne der Hippotherapie bildet eine Erweiterung und Spezialisierung allgemeiner krankengymnastischer Übungen. Sie hilft Menschen mit Erkrankungen und Schädigungen des Stütz- und Bewegungsapparates und des Zentralen Nervensystems, wie z.B. Multiple Sklerose, Bandscheibenvorfälle, Skoliose, Muskuläre Verspannungen und Dysbalancen, Folgen frühkindlicher Hirnschädigung, Schlaganfall etc.

Oft wird sie von Ärzten verordnet, da sie hilft, das Gleichgewicht der Kranken zu finden und zu schulen. Auch wenn nur im Schritt auf dem „Hilfsmittel“ Pferd gesessen oder gelegen wird, ist dies für einige eine enorme Anstrengung. Die Wärme und die gleichmäßige Bewegung helfen Verkrampfungen zu lösen und steigern dadurch die Mitmachbereitschaft bei anderen therapeutischen Behandlungen.

 

Taktile Hilfen und Aufforderungen des Therapeuten unterstützen lediglich diesen Vorgang. Der Schritt des Pferdes wird dem Patienten angepasst.

Bevor diese Therapie gestartet wird Bedarf es einer ärztlichen Einverständniserklärung.