Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Reiten als Gesundheitssport für behinderte und gesunde Menschen

Sport als gesundheitsfördernde Massnahme ist in der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Und besonders: ein richtig durchgeführtes Bewegungstraining beugt tatsächlich den häufigsten "Wohlstandkrankheiten" entgegen und hilft, sie zu lindern oder sogar zu heilen.

Aber wer denkt da dann schon ans Reiten?!

Dabei ist Reiten als Gesundheitssport unter anderem auch deshalb so interessant, weil die Rumpfmuskulatur und Wirbelsäule gestärkt wird, das Reiten die Haltung fördert, indem die Stütz- und Haltemuskulatur trainiert wird, die mehrdimensionalen Schwingungen des Pferderückens in positiver und für den Reiter angenehmer Weise auf die Wirbelsäule des Reiters übertragen werden, das Herz- und Kreislaufsystem und die Atmung moderat gefördert wird, insbesondere auch dadurch, dass das Reiten an frischer Luft und draussen in der Natur stattfindet, das therapeutische Reiten zur Entspannung und zum Stressabbau führt, das therapeutische Reiten auch trotz gewisser gesundheitlicher Beschwerden oder Einschränkungen ausgeübt werden kann.

Dieses präventive Rückentraining zu Pferde mit unterstützender Funktionsgymnastik dient der Gesundheitsförderung, zur Erhaltung und Steigerung der allgemeinen Körperwahrnehmung, Entspannung, Stressausgleich, Erholung und Gesundheitsschulung wie auch der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens, der Aktivität trotz krankheits- oder altersbedingter Beschwerden.

Es werden die Kernziele des Gesundheitssports umgesetzt:
– Stärkung physischer und psychosozialer Gesundheitsressourcen
– Verminderung von Risikofaktoren
– Bewältigung von Beschwerden und Missbehagen
– Bindung an gesundheitssportliche Aktivitäten
– Verbesserung der Bewegungsverhältnisse

Diese Art des Reitens ist geeignet für Erwachsene, Wieder- und Späteinsteiger und Senioren, die bislang keinen Sport trieben und untrainiert sind oder wegen Beschwerden keinen oder nicht mehr Sport treiben können, Haltungsschwächen haben oder haltungsgefährdet sind. Wichtig ist, dass bei diesem Kurs keine akuten Bandscheibenvorfälle vorhanden sein dürfen. Hier sollen die Bewegungen des Pferdes genutzt werden, damit die Bandscheiben natürlich bewegt und somit mit der wichtigen Gelenkflüssigkeit versorgt werden. Denn durch übermässigen Druck kommt es zum Austrocknen der Bandscheiben und es kann schnell ein Bandscheibenvorfall entstehen.

In diesen Kurs geht es nicht darum Reiten zu lernen. Die Pferde gehen überwiegend im Schritt und werden teilweise geführt. Daher muss man auch keine reiterlichen Vorkenntnisse mitbringen. Lediglich Spass und Freude am Umgang mit dem Pferd sind vorausgesetzt.

Eine Lektion besteht aus Bewegungsübungen sowohl am Boden als auch auf dem Pferd. Bewährte Inhalte und Verfahren der allgemeinen Rückenschule werden in das Gesundheitsreiten eingebunden. Mit gezieltem methodischen Einsatz der Wirkmechanismen des Reitens trainiert man die haltungsfördernde Tiefenmuskulatur und die Rumpfmuskulatur, damit Rückenschmerzen vorgebeugt und beseitigt werden. Zudem werden Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination verbessert. Selbstverständlich steht eine Aufstiegshilfe zur Verfügung, wenn benötigt.